Die TOP 5 Anwendungsfälle der Smart-Meter-Datenanalyse

Der Smart-Meter-Rollout schreitet immer weiter voran. Erfahren Sie hier, welche fünf Anwendungsfälle der Smart-Meter-Datenanalyse aktuell besonders relevant sind.

Smart Meter sind spätestens seit diesem Jahr ein wichtiges Thema bei den meisten Energieversorgern in der Schweiz. Nachdem das neue Energiegesetz – zumindest in Eckpunkten – den Fahrplan für einen flächendeckenden (80%) Rollout von Smart Metern vorgibt, und Energieversorgern bis 2027 hierfür Zeit gibt, ist der aktuelle Stand des Smart-Meter-Rollouts dementsprechend noch stark heterogen. Aber unabhängig von dem Stand des Rollouts, stellt sich Energieversorgern die Frage, welchen Nutzen sie und ihre Haushaltskundinnen und -kunden hier erwarten können.

>>> Direkt zu den TOP 5 Anwendungsfällen! <<<

Um Energieanbietern in diesem breiten Feld einen Überblick zu ermöglichen, haben wir die TOP 5 Anwendungsfälle zusammengestellt. Diese haben sich nach Gesprächen mit zahlreichen Energieversorgern in der Schweiz und Europa in den letzten Monaten als besonders relevant herauskristallisiert. Dabei wird sowohl der Nutzen für Energieanbieter als auch für Haushaltskundinnen und -kunden berücksichtigt.

Natürlich ist es wichtig, die Anwendungsfälle vor den aktuellen marktlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen zu sehen. Zum einen sind viele Energieanbieter unsicher, inwieweit sie Smart-Meter-Daten nutzen dürfen und das, obwohl die StromVV die Energieversorger in die Pflicht nimmt, ihre Kundinnen und Kunden bei der Reduktion ihres Stromverbrauchs zu unterstützen. Zum anderen erwartet der Grossteil der Energieversorger in der Schweiz die Marktöffnung (ab 2024+) und möchte bis dahin das Kundenwissen und die Kundennähe erhöhen.

Artikel teilen