Experteninterview zum vertrieblichen Nutzen von Smart-Meter-Daten

Unser leitende Datenanalyst, Thomas Losinger, geht im Interview auf konkrete Anwendungsfälle von Smart-Meter-Daten im Energievertrieb ein.

Der Smart-Meter-Rollout hat in diesem Jahr in der D-A-CH-Region an Fahrt aufgenommen. Daher führen wir seit einigen Monaten vermehrt Diskussionen mit Energieanbietern – insbesondere auf der Vertriebsseite – über mögliche Nutzen, die sich hieraus für sie ergeben. Aus diesem Anlass haben wir unseren leitenden Datenanalysten, Thomas Losinger, zu diesem Thema befragt. Thomas war über vier Jahre lang als Analyst im Vertrieb eines grossen deutschen Energieanbieters tätig – und unterstützt uns seit Oktober 2019 als Data Analyst.

>>> Direkt zum Experteninterview! <<<

Die drei folgenden Punkte ermöglichen einen kurzen Einblick in das Gespräch:

  • Beschaffungsprozess modernisieren: Vom Standardlastprofil oder temperaturabhängigen Lastprofil zum preisgünstigen Exklusivprodukt.
  • Mehrwertdienste anbieten: Mit dem Smart-Meter-Rollout gilt es, den Mehrwert für Kundinnen und Kunden in den Fokus zu rücken – beispielsweise mit Hinweisen zu Verbrauchsanomalien.
  • Echtzeitinfos anstreben: Während die heutigen Gegebenheiten tägliche Verbrauchsreports und -warnungen ermöglichen, können Kundinnen und Kunden künftig dank hochfrequenten Daten und sternförmiger Kommunikation in Echtzeit informiert werden.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen!

Artikel teilen